Jesaja-Andacht "to go", 6. Sonntag nach Trinitatis

Jesaja-Andacht - 6. Sonntag nach Trinitatis
19. Juli 2020

Kerze anzünden – Stille

Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jesaja 43,1

Gebet

Gott, ich bin hier (wir sind hier) allein – und doch durch deinen Geist mit anderen verbunden. Gott, umgib uns mit deiner Gegenwart, durchdringe uns mit deiner Liebe und erfülle uns mit deiner Kraft, Amen.

Lesung: Psalm 139

HERR, du erforschest mich und kennest mich.

2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.

3 Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.

4 Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wüsstest.

5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.

6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.

13 Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe.

14 Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.

Du bist wunderbar

Der Regisseur Christoph Schlingensief hat es in seinem „Tagebuch einer Krebserkrankung“ so formuliert: „Die Liebe Gottes manifestiert sich vor allem in der Liebe zu uns selbst. In der Fähigkeit sich selbst in seiner Eigenart lieben zu dürfen und nicht nur in dem, was wir uns ständig umhängen, um zu beweisen, dass wir wertvoll, klug, hübsch und erfolgreich sind. Nein! Wir sind ganz einfach wunderbar.“
Wahre Schönheit ist eine Sache der ganzen Person, des ganzen Menschen und von Gott sind wir alle wunderbar gemacht.
Du bist schön. Und wenn man selber so gar nicht empfindet? Dann muss es einem einer sagen: Du bist wunderbar!
Schönheit ist immer Ansichtssache. Ob etwas schön ist entscheidet sich im Auge dessen, der es betrachtet. Es gibt kaum eine Mutter oder einen Vater, die ihr eigenes Kind nicht schöner findet als tausend andere. Gott hat Dich von Anfang an schon im Mutterleib erwählt. Du bist ein Kind Gottes und in Gottes Augen bist Du wunderbar gemacht.
Um sich wunderbar und schön zu finden, muss man nicht zweifelnd in den Spiegel blicken, sondern Gottes Wort hören. „Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Und Du bist wunderbar gemacht.

Fürbitte

Gott wir danken Dir dafür, dass Du uns wunderbar gemacht hast. Bitte hilf uns, dass wir uns selbst lieben können. Hilf uns, zu verstehen, dass auch unser Nachbar und unser Gegenüber wunderbar ist. Lass uns im Frieden mit uns selbst und mit anderen leben. Darum bitten wir Dich und beten gemeinsam das Gebet, dass Du uns geschenkt hast.

VaterUnser

Lied: Verleih uns Frieden

 

Segen

Gott segne Dich und behüte Dich. Gott lasse sein Angesicht leuchten über Dir und sei Dir gnädig. Gott erhebe sein Angesicht auf Dich und schenke Dir Frieden. Amen.

Stille

Kerze auspusten

Eine gesegnete Woche wünsche ich Ihnen!
Ihre Pfarrerin Silke Höhne